Spielsucht / Glückspielsucht

Glückspielsucht – psychologische Unterstützung

Aus psychologischer Sicht ist einer der Anziehungsgründe die sich einstellende psychische Anspannung und Erregung beim Glückspiel. In den Hintergrund des Bewusstseins rückt dagegen der Alltag mit seinen Konflikten. Der psychodynamische Vorgang wird als Abwehr bezeichnet.
Im Verlauf einer Glückspielabhängigkeit verfestigt sich der dysfunktionale Umgang mit Konflikten: Gedanken, die Unbehagen, Wut, Traurigkeit auslösen werden verdrängt. Dadurch bleiben Konflikte weitestgehend unbewusst. Erst die negativen Konsequenzen (Partnerschaftliche und familiäre Konflikte, Schulden) errinnern daran.

Glückspiel – Verhaltenssucht

Die Glückspielsucht ist eine anerkannte Erkrankung. Seit Jan. 2022 gehört sie zu den anerkannten Verhaltenssüchten und ist im ICD11 beschrieben.

Unterstützung durch Psychologen

Hier können Sie sich bei eine Glückspielsucht unterstützen lassen.
In unterschiedlichen Settings – als Einzelsitzung und im Verlauf mit der ganzen Familie – wird nach einem neuen Umgang mit Konflikten gesucht.
Im Grunde genommen geht es um eine Veränderung des gesamten Lebens.

Dipl.-Psychologe Martin Heckmann

Nach oben scrollen